Claudia Sadlo Kabarettistin

Programme

Vo nix kummt nix! - Solo

Denkt sich die mehrfach ausgezeichnete Waldviertler Kabarettistin Claudia Sadlo und schreibt ihr 2. Programm. Dabei hinterfragt sie nicht nur das Sprichwort „Vo nix kummt nix!“. Auch andere Redewendungen, Lebensweisheiten sowie Bauernregeln fasst sie in’s Auge, stellt sie an den Pranger, gibt ihren Senf dazu und setzt sie in Szene.
Aller Anfang ist schwer, vor allem, wenn man an Prokrastination leidet. Nichts kommt von ungefähr. Alles hat seinen Grund. Ob es die Unlust am Shoppen, die Abneigung gegen manche Insekten oder einfach nur die generelle Unzufriedenheit ist.
Claudia Sadlo nimmt sich kein Blatt vor den Mund. Authentisch, locker und pointiert führt sie durch ein Geflecht aus Erzählungen, Begebenheiten und Darstellungen. Dazu beeindruckt sie mit wortstarken Gedichten.
Wer’s ned g‘seng hod, kau ned mitredn. Vo nix kummt nix!

 VoNixKummtNix

 

Freudenhaus Foto (c) Jona Temper

Café Freudenhaus

Ein schummriges Café mitten in Wien. Bei der urigen Chefin Claudia Sadlo sind stehts mehr oder weniger illustre Gäste und schrullige Kreaturen der Stadt anzutreffen.
Der elitäre Schauspieler Benjamin Turecek ist ebenso häufiger im "Freudenhaus" als auf der Bühne zu sehen, wie der hemdsärmelige Musiker Harald Pomper.
Zur späteren Stunde und gut "betankt" diskutieren die Nachtanbeter über Gott und die Welt - wobei sie kein Fettnäpfchen auslassen und einen skurrilen Einblick in die Seele Österreichs gewähren.

Jahresrückblick Termin

 

müssen-dürfen-sollen-können?!

Das Programm „müssen-dürfen-sollen-können?!“  entstand innerhalb des Experimentes:

„Kann ich in 24 Tagen ein Kabarett-Programm schreiben, mir das auch merken und in abendfüllender Länge – jedoch kurzweilig- darbieten?“

Publikumsreaktion: „Ein wirklich lustiger Abend, die muss man gesehen haben!“

Direkt und unverblümt erzählt die Waldviertlerin Claudia Sadlo vermeintlich harmlose Alltagsgeschichten. Dabei greift sie skurrile Details auf, die sie mit Pointen gewürzt dem Publikum serviert.

Wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden: welchen Beruf oder welche Klolektüre soll ich ergreifen?
Mögliche Störfaktoren, wie die Gesellschaft, eigene Ängste oder die Biobrezn vom Hofer können unsere Absichten absurd beeinflussen. Plötzlich findet man sich in einer schrägen Lebenslage wieder und merkt, dass man ihr so schnell nicht entkommt.

Mit Gelassenheit, Zuversicht und jeder Menge Humor schafft es Claudia Sadlo solche und andere prekäre Situationen zu meistern.

Das müssen, dürfen, sollen, können Sie sich anschauen!

Plakat Anfrage 

Copyright 2017  Claudia Sadlo